Judith Keller

Bericht Teenie Camp / Beach Camp in der Toskana 2019

Meine Bilder<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-ermatingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1</div><div class='bid' style='display:none;'>3687</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Es ist Freitagabend der 4. Oktober im Pavillon Tägerwilen. Vor dem Check-in Schalter stehen rund 70 Jugendliche aus den Kirchgemeinden Tägerwilen, Kemmental und Ermatingen
mit voller Vorfreude leuchtenden Augen, denn sie wissen, dass es in wenigen Stunden in die Toskana geht. Begleitet von einem rund 25-köpfigen Leiterteam eröffnen sie das Lager mit einigen Liedern, dem Vorstellen der Hauptleiter und dem Kennenlernen der Gruppenleitenden. Danach geht die Reise im eigentlichen Sinne los: Das Gepäck und alle Teilnehmenden werden in zwei Cars verladen.
In Rocchette angekommen wird sofort der Lagerplatz eingenommen und die Teilnehmenden haben das erste Mal die Möglichkeit an den Strand zu gehen. Dieser Anblick bringt, trotz kurzer und schlafloser Nacht im Car, erneut leuchtende Augen hervor. Die ganze Woche ist immer viel los: Actionreiche Geländegames auf und neben dem Campingplatz, vielfältige Workshops, Ausflüge nach Grosseto und Castiglione, Worshipsessions am Strand bei Sonnenaufgang oder auch in der Nacht. Jeden Tag durften wir berührenden Inputs erleben und in vertiefenden Kleingruppen spannende Gespräche führen und somit unseren Glauben vertiefen und stärken.
Trotz den zahlreichen Aktivitäten blieb genug Raum für Freizeit, in der die Jugendlichen die Gemeinschaft eines Lagers voll auskosten konnten: Mit ihren Freunden die Tage geniessen, aber auch neue Bande knüpfen.
Ein fester Bestandteil der guten Stimmung war das deliziöse Essen. Dank unserem hervorragenden Küchenteam mussten wir nie Hunger leiden, sondern durften jeden Morgen frisch gebackene Brötchen geniessen und jeden Abend ein mit viel Liebe gekochtes Menü und zu späterer Stunde sogar ein Dessert geniessen.
Nach einer Woche voller guter Laune, Lachen, berührten Herzen und bester Gemeinschaft hiess es am Freitag leider doch: "Das Ganze einmal zurück". Die Zelte wurden abgebrochen, das Gepäck verladen und die Teilnehmer setzten sich wieder in die Cars. Dies geschah alles mit einem gewissen Tropfen Wehmut, war es doch für alle eine schöne Woche. Als wir jedoch wieder in Tägerwilen ankamen, freuten sich doch alle, ihre Eltern und Geschwister wiederzusehen.
Bereitgestellt: 16.10.2019     Besuche: 41 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch