Judith Keller

Bericht vom 14. Mai 2019 der

Foto Seniorenreise 14.05.2019<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-ermatingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1</div><div class='bid' style='display:none;'>3516</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Ökumenische Seniorenreise um den Bodensee
Die steife Brise aus Nord-Ost blies auch die letzten müden Geister aus den 46 Seniorinnen und Senioren der paritätischen Kirchgemeinde Ermatingen als sie am Morgen des 14. Mai auf den Doppelstöcker der Firma Wick-Reisen warteten.

Nachdem auch die Triboltinger zustiegen kamen wir trotz Gegenwind recht zügig voran. Gemeindeleiterin Anne Zorell begrüsste uns in ihrer herzlichen Art und schon verabschiedeten wir uns vom satten Blau des Obersees als wir vor Arbon auf die Schnellstrasse abschwenkten, Rorschach unten liegen liessen und über St. Margreten in Au bereits um 11.30 Uhr die Grenze zu Österreich überquerten. Für viele Reisende war der Pfändertunnel neu aber dadurch kam der Chauffeur gut voran, musste er doch nachher bei den schmalen Strassen mit Fingerspitzengefühl den 70-Plätzer oft im Schritttempo um die engen Kehren meistern.

Um 12.20 Uhr in Kressbronn/Berg angekommen genossen wie wieder den Bodensee, einmal von einer anderen Seite. Noch mehr genossen wir das Mittagessen im Restaurant Max und Moritz, reichhaltig, schmackhaft und flink serviert. Der Lärmpegel verriet, dass die Teilnehmer das Plauderstündchen nach dem Essen gerne benutzten um dann um 14.30 Uhr wiederum den Car zu besteigen.

Auf der Rückfahrt genossen wir in ruhiger Fahrt das deutsche Ufer um nach einer kurzen Wartezeit in Meersburg, um 15.30 Uhr mit der Fähre nach Konstanz hinüber zu gleiten.

Schön, hat uns auch Pfarrer Marc Mettler, nach seiner Abwesenheit, begleitet. Pfarrer Stephan Koch verabschiedete sich mit einem Dankesgebet für die unfallfreie Fahrt und so sagten sich auch die Reiselustigen am späten Nachmittag auf Wiedersehen, bevor sie den aufmerksamen, fürsorglichen Begleitpersonen noch herzlich dankten. Ein Dank sei auch dem Chauffeur für seine angenehme, sichere Fahrweise.

Eddy Billeter


Bereitgestellt: 20.05.2019     Besuche: 24 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch