Judith Keller

Ein starkes Zeichen der Verbundenheit

Foto Aktion Weihnachtspäckli I<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-ermatingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1</div><div class='bid' style='display:none;'>3144</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Kirchengemeinden Ermatingen sammelten 220 Pakete für Notleidende
Lisbeth Leibundgut
Mit dem ökumenischen Projekt „Aktion Weihnachtpäckli“ haben die Ermatinger ein starkes Zeichen zu Gunsten von notleidenden Kindern und Familien in Osteuropa gesetzt. Die Verantwortlichen konnten 220 wunderschön verpackte Weihnachtspakete zur regionalen Sammelstelle bringen. Dort werden sie für den Transport bereitgemacht und bereits ab Dezember werden dann die ersten Lastenzüge voller Weihnachtspakete in Richtung Osteuropa unterwegs sein.
Am letzten Bauernmarkt der Saison haben die Religionsschüler der Mittelstufe mit ihren Katechetinnen, mit einem sensationellen Engagement, Weihnachtspakete gepackt. Einige kauften in den Dorfläden Lebensmittel ein und andere stellten den Inhalt der Pakete zusammen. Viele Kinder waren den ganzen Morgen voller Elan mit von der Partie. Am Bauernmarkt kamen sage und schreibe 120 Pakete zusammen. Bei den Sammeltagen durften weitere 100 entgegengenommen werden. Es ist überwältigend, wie viele Personen sich mit ihrem persönlichen Engagement eingesetzt haben und ihre Zeit für die Aktion zur Verfügung gestellt haben. Sie haben damit ganz vielen Bedürftigen eine riesige Weihnachtsfreude bereitet.
Im Namen der Kirchgemeinden bedankt sich die Schreibende bei allen, die sich in irgendeiner Weise beteiligt haben. Herzlichen Dank allen die uns mit handgestrickten Socken, Schals und Mützen oder mit Plüschtieren beschenkten. Es ist überwältigend, dass nebst den vielen Paketen auch ein dreistelliger Betrag für den Transport der Pakete eingezahlt werden konnte. Auf diese Weise haben Sie ganz vielen Menschen eine ungeahnte Weihnachtsfreude und Hoffnung ermöglicht.
Bereitgestellt: 04.01.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch