Judith Keller

Informationen aus der Kirchenvorsteherschaft

Foto Bea Loosli<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-ermatingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1</div><div class='bid' style='display:none;'>3141</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Verabschiedung und Würdigung der scheidenden Präsidentin
An der Kirchgemeindeversammlung vom 8. Mai 2018 gehaltenen Worte der Kirchenpflegerin Caroline Hoffmann Baro im Namen der ganzen Kirchenvorsteherschaft.

Liebe Bea

Im Mai 2012 wurdest Du als Mitglied in die Kirchvorsteherschaft gewählt. Nach nur kurzer Behördenzeit wurdest Du im November 2013 bei den Ersatzwahlen überraschend ins Präsidium gewählt. Damit hattest Du Dich bereit erklärt, nicht nur das Ressort Senioren zu leiten, sondern auch als Präsidentin unserer Kirchgemeinde tätig zu sein. Die Aufgaben des Kirchenpräsidiums lassen sich nicht einfach in einer Ressortbeschreibung abhandeln, denn neben dem Vorbereiten und Leiten verschiedenster Sitzungen und Versammlungen, Teilnahme an diversen Konferenzen, Planen der Botschaft, Mitgestalten des Jahresplanes und des Kollektenplans, sowie diverser Mitarbeitergespräche, gehörte es vor allem dazu die Fäden in der Hand zu halten und den Überblick über sämtliche Geschehnisse im kirchlichen Leben zu haben.

Ich kenn Dich nun erst seit meiner Wahl, vor 2 Jahren aber es kommt mir vor, als kenne ich Dich schon ewig. Es ging Dank Deiner Offenheit so rasend schnell, dass wir ungezwungen miteinander arbeiten konnten. Ganz besonders erinnere ich mich an meine „speziellen Umstände“ vor unserer ersten gemeinsamen Retraite im März 2017. Sorgenvoll musste ich mich an dich wenden. Deine Reaktion war so wundervoll, denn Du sagtest mir, dass ich mir keine Sorgen machen solle und wir einen Weg finden werden, der für alle Beteiligten stimmt, was dir auch gelang. Ja, Bea, so habe ich Dich kennen gelernt. Du bist fürsorglich und emphatisch. Du hast ein grosses Herz – du hast immer mit überlegt, was die Leute um Dich herum brauchen. Du hast uns Packlisten geschrieben, kurz bevor wir zur Retraite fuhren, damit auch jeder einen Regenschirm und feste Schuhe dabei hat. Du warst immer da, wenn es brannte– einfach damit es läuft. Du warst unser Anker in der Not, unser kollektives Gedächtnis….unsere „Kirchemami“. Du hast die Behörde und das Team und die freiwilligen Mitarbeitern zusammen gehalten. Dein Ziel war es Deine Kirchenfamilie, die Kirchenvorsteherschaft, vollzählig zu haben, was Du ja auch im 2017 erreicht hast.

Bea, Du hast Dich mit Herz und Seele engagiert. Du hast nicht weggeschaut, sondern angepackt. Du hast Verantwortung für unsere Kirchgemeinde übernommen. Es ist für unsere Gesellschaft unglaublich wichtig, dass es solche Menschen wie Dich gibt.

Heute leitest Du zum letzten Mal die Kirchgemeindeversammlung und ich möchte Dir heute im Namen der Kirchenvorsteherschaft ein herzliches Dankeschön sagen für alle Zeit und Mühen, die Du in den vergangenen 6 Jahren aufgewendet hast, um zu leiten und zu helfen, wo Hilfe nötig war. Wir werden Dich vermissen, aber wir verstehen Deine Entscheidung zu 100%. Vielen Dank für alles, Bea und Gottes Segen für alles, was vor dir liegt!

Für die Kirchenvorsteherschaft Caroline Hoffmann Baro
Bereitgestellt: 01.06.2018     Besuche: 18 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch