Bericht Seniorenausflug

Foto Seniorenausflug August 2017<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-ermatingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1</div><div class='bid' style='display:none;'>3073</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Die Schwalben flogen noch tief, als am kühlen Morgen des 22. August rund 60 Seniorinnen und Senioren beider Kirchgemeinden von Ermatingen die beiden Busse bestiegen.
Eddy Billeter
In flotter Fahrt, den Thurgau hinter sich lassend, schwenkte der Chauffeur Richtung Rorschacherberg um den Passagieren mit einem Kaffee im Restaurant Rebstock die letzten müden Geister auszutreiben.

Um 9.45 Uhr fuhren wir wieder hinab zum See und die fröhlich plaudernde Gesellschaft liess sich das Rheintal hoch dem Bündnerland entgegen zu chauffieren. Wir kamen zügig voran, zweigten vor Landquant links ab Richtung Davos, ein Stück begleitet von der Schmalspur der RhB um über Viadukte und lange Tunnels unser Ziel zu erreichen.

Wie ein Smaragd, von Flora besetztem Grün eingefasst, überraschte uns um 11.15 der Davosersee, viel zu klein um ihn bei der Durchfahrt zu geniessen. Die Fahrt durch Davos liess beim Betrachten der vielen Hotels nur ahnen, dass im Winter kaum so ein geschmeidiges Durchkommen möglich wäre.

Kein Durchkommen war hingegen auf der schmalen Strasse nach Davos-Sertig. So warteten wir beim Restaurant Mühle auf das entgegenkommende Postauto und schafften es trotzdem pünktlich zum Mittagessen im Restaurant Walserhuus. Ein ausgezeichnetes, reichhaltiges Menu wurde uns von einer flinken, freundlichen Bedienung serviert. Der Sertiger Heidelbeertraum noch im Gaumen nachklingend spazierten wir anschliessend zur Kapelle, wo uns die Mesmerin mit Glockengeläute empfing. Gemeindeleiterin Anne Zorell wusste viel Wissenswertes zu berichten und das Lied „Geh’ aus mein Herz und suche Freud’“ füllte den altehrwürdigen Raum und trug die Worte hinaus in den sonnigen Tag.

In jeder Hinsicht gestärkt bestiegen wir um 14.45 Uhr den Car um eher schweigsam den gleichen Weg Richtung Bodensee unter die Räder zu nehmen, nicht aber ohne vorher im Restaurant Galerie am See in Werdenberg von einer aufgestellten, fröhlichen Bedienung den originellen Zvieri servieren zu lassen.

Die letzte Etappe starteten wir um 17.30 und erreichten um 19.00 Uhr unser Dorf, wiederum dankbar den mit viel Umsicht und Liebe mitgereisten Begleitpersonen, der Gemeindeleiterin Anne Zorell und Pfarrer Werner Pfister. Auch den beiden Chauffeuren sei gedankt dass sie uns wieder wohlbehalten nach Hause brachten.
Bereitgestellt: 30.08.2017     Besuche: 12 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch